CarÄ

Ein Theaterprojekt mit Filmwerkstatt
für Kinder in Chiapas – Süd Mexiko


"Wir sind eine Armee der Träumer und deshalb sind wir unbesiegbar. Wie sollen wir auch nicht siegen, wenn wir alles drehen und wenden? Wir können gar nicht verlieren. Oder besser gesagt, wir verdienen nicht zu verlieren."
Subcomandante Marcos; Botschaften aus dem Lakandonischen Urwald, Hamburg, 1996. Übersetzer: Horst Rosenberger

Träumen können die Kinder in zapatistischen Gemeinden im Süden von Mexiko von Freiheit und Selbstbestimmung. Doch die Realität des „Krieges niederer Intensität“ gegen die zapatistischen Gemeinden ist gekennzeichnet durch ständige Militärpräsenz und Übergriffen von Paramilitärs, wodurch die Kinder in einem Umfeld der Repression aufwachsen.
Wir helfen Kindern in zapatistischen Gemeinden, die Unterdrückung durch den Mexikanischen Staat zu verstehen und geben ihnen Handlungsmöglichkeiten in Situationen realer Repression. Hierzu inszenieren wir ein „Theater der Befreiung“ nach Augusto Boal, dass in spielerischer Weise Kunst und Selbsterfahrung mit politischem Probehandeln kombiniert.
Begleitet wird das Projekt von einer Medienwerkstatt, in der wir mit den Kindern einen Film über das Projekt drehen und ihnen damit das Know-how geben, eigenständig Beiträge zu produzieren und sich so der Welt mitzuteilen.

Kontakt:
https://www.facebook.com/CaravaneDeLosSonadores

 

logo_caravana

caravana